Hegering II - Linz

Bei der diesjährigen Hegeringversammlung am 10.04.2013 im Gasthaus Rott in Kasbach/Ohlenberg konnte der Hegeringleiter Mathias Schwarz 40 Mitglieder begrüßen. Besonders freute er sich einige neue Mitglieder begrüßen zu können. Nachdem den im vergangenen Jahr verstorbenen Jagdfreunden Klaus Kemper und Paul Bober gedacht wurde, galt sein besonderer Dank den beiden Gastreferenten Ron Conrad und Thorsten Loose.

Thorsten Loose informierte zu dem Thema „Umgang mit Wolf, Luchs und Wildkatze“. Seit 1999 gibt es Hinweise auf Vorkommen des eurasischen Luchses in Rheinland-Pfalz. Die Wildkatze ist in einigen Revieren im Kreis Neuwied schon nachgewiesen. Nicht weniger interessant war der Vortrag des anerkannten Schweißhundeführers Ron Conrad zu dem Thema „Rund um dem Schuss auf Schalenwild“. In dem anschließenden Jahresbericht ging Mathias Schwarz auf die im abgelaufenen Jagdjahr stattgefunden Aktivitäten des Hegerings ein. Besonders erinnerte er an unsere Hubertusmesse in Rheinbrohl mit anschließendem gemeinsamem Mittagessen und die so erfolgreich durchgeführte Fuchsansitzwoche. Er richtete auch den Dank des Kreisveterinäramtes, Herrn Bierbrauer aus, der sich bei der Jägerschaft für die gute Zusammenarbeit bedankte.

Seit Ende März ist die Beprobung von Wildschweinen auf klassische Schweinepest nur noch bei Stücken bis 30 kg notwendig.

Von großem Interesse sind natürlich auch die Streckenzahlen. So konntem im Bereich des Hegerings Linz im Jagdjahr 2012/2013 insgesamt 230 Stück Rotwild erlegt werden. Davon waren 70 Hirsche und 160 Stück Kahlwild. Kreisweit wurden 307 Stücke erlegt. Das bedeutet, dass 74,68 % des Rotwildabschusses in den zu unserem Hegering gehörenden Revieren getätigt wurde.

An Schwarzwild sind 1426 Stücke zur Strecke gekommen. 155 Keiler, 98 Bachen, 214 männliche Überläufer, 229 weibliche Überläufer, 363 Frischlinge männlich, 367 Frischlinge weiblich. Das bedeutet einen Anteil von 36,92 % am Gesamtabschuss im Kreis Neuwied in dem 3862 Sauen erlegt wurden.

Rehe wurden in unserem Hegering 553 Stück erlegt. Davon waren 241 Böcke und 312 weiblich. Das entspricht einem Anteil von 22 % am Gesamtabschuss im Kreis Neuwied. Kreisweit wurden 2500 Rehe erlegt, 1151 Böcke und 1349 weibliche Stücke.

Auch in diesem Jahr standen wieder Ehrungen für langjährige, treue Mitglieder an. An erster Stelle ist hier Baron Ernst-Ludwig von Rennenberg zu nennen. Ihm gilt ein besonderer Dank für 60 Jahre Mitgliedschaft in unserer jagdlichen Vereinigung, in der er auch viele Jahre im Vorstand mitgearbeitet hat. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Wolfgang Löhrke geehrt, der auch im Vorstand tätig war. 25 Jahre im LV sind die Jagdfreunde Jens Arenberg, Norbert Buchmüller und Wolfgang Schneider.

Bevor der Hegeringleiter die informative und harmonisch verlaufende Hegeringversammlung schloss, dankte er der Bläsergruppe für die musikalische Mitgestaltung der Versammlung und dass wir durch sie in der Öffentlichkeit so positiv und angenehm auf uns aufmerksam machen können, sowohl bei fröhlichen wie auch bei traurigen Anlässen.

In der Zeit vom Montag, den 21.01.2013 bis Sonntag, den 27.01.2013 fand in unserem Hegering die in der Januar-Ausgabe von „Jagd und Jäger“ angekündigte, zehnte, gemeinsame, großräumig angelegte Fuchsansitzwoche statt.

Wir wollen mit dieser Jagd auch unserer Verpflichtung nachkommen, den Fuchsbesatz auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Darüber hinaus wird auch für revierlose Jäger Jagdmöglichkeit geschaffen. Von den 31 Revieren des Hegerings Linz beteiligten sich 17 Reviere mit insgesamt 68 Schützen. Beim gemeinsamen Streckelegen konnten 59 Füchse und 3 Sauen von der Bläsergruppe des Hegerings verblasen werden.

Hegeringleiter Matthias Schwarz freute sich über diese Rekordstrecke an Füchsen die bei bestem Jagdwetter bei unserer zehnten Fuchsansitzwoche erzielt werden konnte und bedankte sich bei allen teilnehmenden Jägern für ihren Einsatz. Den seit 2004 begehrten Wanderpokal konnte in diesem Jahr Manuel Haardt mit nach Hause nehmen, weil er den mit 8,2 kg stärksten Fuchs im Eigenjagdbezirk Conzelmann erlegte.

Zum Abschluss der Jagdtage erreichte Walter von Rennenberg in seinem Gasthaus „Zur alten Mühle“ in Arienheller 57 hungrigen Jägern ein hervorragend zubereitetes Frühstück. Dafür auch an dieser Stelle ein herzliches Wort des Dankes und der Anerkennung. Den Revierinhabern sei gesagt, dass wir diese Fuchsansitzjagd auch im nächsten Jahr wieder durchführen werden.

Wir danken allen, die sich beteiligt haben.

Nicht zu viel versprochen hat der Hegeringleiter Matthias Schwarz in der Einladung zum Hegeringfest, als er den Mitgliedern, deren Partnern, Angehörigen, Freunden und Kindern einen schönen und gemütlichen Sonntag in Aussicht stellt.

Bei traumhaftem Spätsommerwetter wurde der Tag mit einer von der Jagdhornbläsergruppe des benachbarten Hegerings Siebengebirge musikalisch gestalteten Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Suitbert in Rheinbrohl begonnen.

An dieser Stelle ein herzliches Wort des Dankes an Herrn Pfarrer Scheinost, der den Gottesdienst gestaltete und die Mitwirkung der Jagdhornbläser ermöglichte. Nach der Messe erfreuten die Jagdhornbläser die Kirchenbesucher mit einigen musikalischen Darbietungen, auch zum mit singen, auf dem Kirchenvorplatz, bevor man sich zu einem gemeinsamen Mittagessen in Leutesdorf im „Hotel Leyscher Hof“ einfand.

Hier konnte der Hegeringleiter zudem rundum gelungenen Hegering fest ca. 60 Personen begrüßen und Jörg Walgenbach zur bestandenen Jägerprüfung gratulieren.