Bericht vom Jagderlebnistag 2014

Am 14. Juni 2014 fand im Revier Straßenhaus der Jagderlebnistag – eine gemeinsame Aktion der Rhein-Zeitung und des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz - der Kreisgruppe Neuwied statt.

Um 15:00 Uhr trafen sich Luka Hein, Jan-Niklas Schneider, Jakob Maxeiner, Lars Preußer, Tricia Mae Keller, Finn Luca Fischer, David und Diana Wetzler und Jan Paffenholz mit einem Eltern- oder Großelternteil in Straßenhaus, um dann gemeinsam zur Alexanderhütte ins Fockenbachtal zu fahren, die uns freundlicherweise für diesen Tag von Förster Sebastian Grobbel zur Verfügung gestellt wurde.

Der Vorsitzende unserer Kreisgruppe, Michael Proca, begrüßte die Teilnehmer, informierte über den geplanten Tagesablauf und wünschte allen einen erlebnisreichen und informativen Tag.

Bereits am Vormittag hatte unser langjähriger Jagdscheinausbilder Horst Heßler einige Wildtierpräparate aus seinem privaten Fundus im Umfeld der Alexanderhütte platziert und führte nun die Gruppe von Tier zu Tier, um dabei über die Eigenschaften, das Verhalten und Besonderheiten der einzelnen Tier zu informieren. Dazu gehörten u.a. Frischling, Dachs und Waschbär. Im Anschluss traf man sich in der Hütte, wo Horst weitere Präparate aufgestellt hatte. Alle Fragen von Eltern und Kindern wurden von Horst umgehend beantwortet und hier und da mit einer Anekdote aus seiner umfangreichen Jagderfahrung ergänzt.

Nach dieser theoretischen Grundausbildung ging es wieder ins Freie und Groß und Klein konnten nun Jagdhunde bei der Arbeit begleiten. Oliver Hachenberg und Lars Krämer hatten ihre Jagdhunde Glenmore, einen Schottischen Setter und Paula, eine Weimaraner-Hündin mitgebracht. Glenmore hatte die Aufgabe bekommen ein Fasanenpräparat zu suchen, welches von einem der Kinder in der Nähe der Hütte im Unterholz abgelegt wurde. Der Setter inspizierte das Umfeld der Hütte, nahm ein kurzes Bad im Fockenbach und brachte dann umgehend das ausgelegt Präparat zu seinem Hundeführer. Im Anschluss hatte Paula die Aufgabe, ein totes Kaninchen zu finden. Unser neuer Obmann für Öffentlichkeitsarbeit, Julian Lisek, ließ es sich nicht nehmen die Fährte gemeinsam mit 3 Kindern persönlich zu legen, und Paula, die bereits voller Tatendrang war, folgt der Fährte wie auf Schienen gezogen zum abgelegten Kaninchen.

„Ach wie süß" war die einhellige Meinung aller Kinder, als Julia Ewenz eines ihrer Frettchen aus der Tasche holte, welches die Kinder gerne auf den Arm nehmen und streicheln durften. Oliver hatte in der Zwischenzeit seinen Buntfalken „Picasso" geholt und beide informierten über die Jagd mit Frettchen und Greifvogel.

Gestärkt durch herzhafte Wildscheinsteaks vom Grill ging es dann noch einmal in die Alexanderhütte zum nächsten Punkt der Tagesordnung, dem Bau von Nistkästen. Unterstützt von Vater, Mutter oder Opa baute jedes Kind seinen eigenen Nistkasten zusammen und für einige Minuten hallte ein lautes Hämmern durch das ansonsten ruhige Fockenbachtal.

Dann begann der wohl aufregendste Teil des Tages, der Abendansitz. Michael Proca und Jagdaufseher Rainer Gärtner wiesen jedes Eltern-Kind Paar einem Jäger zu, und dann hieß es „Aufbruch zur Jagd"! Die zugewiesenen Hochsitze waren schnell erreicht und dann hieß es, Ruhe halten, Geduld haben und das Revier beobachten. Mit Ferngläsern wurden dann Wiesen, Felder und Waldränder beobachtet, in der Erwartung, dass sich Reh, Fuchs und Hase zeigen würden. Dabei hatten einige Kinder „guten Anblick" und konnten beim gemeinsamen Abschlusstreffen vom Gesehenen berichten. Andere hatten hier weniger Glück. Aber so ist die Jagd!

Michael Proca verabschiedete gegen 21:30 Uhr die kleinen und großen Teilnehmer, nicht ohne jedes der Kinder persönlich zur „Waldspürnase" zu ernennen und dies auch in Papierform zu beurkunden.

Ein besonderer Dank ging auch an die Jagdgenossen, Kathrin Stehle, Julian Lisak, Thomas Lehnhardt, Marc Hümmerich, Jonas Erschfeld, Jürgen Hochhäuser und Thomas Drebing, welche die Jagdgäste beim abendlichen Ansitz begleitet hatten.

Bildergalerie
Wenn Sie als Eltern eines oder mehrere Bilder im Original haben möchten, dann senden Sie bitte unter Angabe der Bildnummer eine Mail an den Webmaster.

jet-2014_ 1
jet-2014_ 2
jet-2014_ 3
jet-2014_ 4
jet-2014_ 5
jet-2014_ 6
jet-2014_ 7
jet-2014_ 8
jet-2014_ 9
jet-2014_ 10
jet-2014_ 11
jet-2014_ 12
jet-2014_ 13
jet-2014_ 14
jet-2014_ 15
jet-2014_ 16
jet-2014_ 17
jet-2014_ 18
jet-2014_ 19
jet-2014_ 20
jet-2014_ 21
jet-2014_ 22
jet-2014_ 23
jet-2014_ 24
jet-2014_ 25
jet-2014_ 26
jet-2014_ 27
jet-2014_ 28
jet-2014_ 29
jet-2014_ 30
jet-2014_ 31
jet-2014_ 32
jet-2014_ 33
jet-2014_ 34
jet-2014_ 35
jet-2014_ 36
jet-2014_ 37
jet-2014_ 38
jet-2014_ 39
jet-2014_ 40
jet-2014_ 41
jet-2014_ 42
jet-2014_ 43
jet-2014_ 44
jet-2014_ 45
jet-2014_ 46
jet-2014_ 47
jet-2014_ 48
jet-2014_ 49
jet-2014_ 50
jet-2014_ 51
jet-2014_ 52
jet-2014_ 53
jet-2014_ 54
jet-2014_ 55
jet-2014_ 56
jet-2014_ 57
jet-2014_ 58
jet-2014_ 59
jet-2014_ 60
jet-2014_ 61
jet-2014_ 62
jet-2014_ 63
jet-2014_ 64
jet-2014_ 65
jet-2014_ 66
jet-2014_ 67
jet-2014_ 68
jet-2014_ 69
jet-2014_ 70
jet-2014_ 71
jet-2014_ 72
jet-2014_ 73
jet-2014_ 74
jet-2014_ 75
jet-2014_ 76
jet-2014_ 77
jet-2014_ 78
jet-2014_ 79
jet-2014_ 80
jet-2014_ 81
jet-2014_ 82
jet-2014_ 83
jet-2014_ 84
jet-2014_ 85
jet-2014_ 86
jet-2014_ 87
jet-2014_ 88
jet-2014_ 89
jet-2014_ 90
jet-2014_ 91
jet-2014_ 92
jet-2014_ 93
jet-2014_ 94
jet-2014_ 95
jet-2014_ 96
jet-2014_ 97
jet-2014_ 98
jet-2014_ 99
jet-2014_ 100
jet-2014_ 101
jet-2014_ 102
jet-2014_ 103
jet-2014_ 104
jet-2014_ 105
jet-2014_ 106
jet-2014_ 107
jet-2014_ 108
jet-2014_ 109
jet-2014_ 110
jet-2014_ 111
jet-2014_ 112
jet-2014_ 113
jet-2014_ 114
jet-2014_ 115
jet-2014_ 116
jet-2014_ 117
jet-2014_ 118
jet-2014_ 119