Hoch schließen,Gewicht verlagern und in den Anschlag gehen!

Bei angenehmen 15° Außentemperatur trafen sich am 23. Juni 2012 die angehenden Jungjäger zum Beginn des Sommerlehrgangsauf dem Schießstand in Elgert. Unser Obmann für das Schießwesen, Uwe Hammerschmidt, begrüßte gemeinsam mit seinem Stellvertreter Benedikt Allkemper und unserem Obmann für die Jagdscheinausbildung, Lothar Schmidt, zehn der insgesamt elf Teilnehmer. Ein Teilnehmer konnte krankheitsbedingt leider nicht anwesend sein.

Gleich zu Beginn verwies Uwe Hammerschmidt auf das Ziel der Schießausbildung, nämlich das erfolgreiche Abschneiden bei der Schießprüfung im Oktober als erstem wichtigen Schritt zum Bestehen der Jägerprüfung. Die Schießprüfung gliedert sich in die Disziplinen sicherer Umgang mit Waffen und Munition, Flintenschießen, Büchsenschießen und Schießen mit einer Kurzwaffe. Beim Flintenschießen sind zehn Tonscheiben (Rollhasen) zu beschießen. Beim Büchsenschießen sind in 3 Disziplinen insgesamt 10 Kugelschüsse abzugeben, wobei die Schießleistung gilt als erfüllt, wenn insgesamt mindestens 60 Ringe erreicht sind. Beim Schießen mit einer Kurzwaffe sind fünf Schüsse abzugeben.

Die derzeit gültige Jägerprüfungsordnung finden Sie hier zum Download.

Nach der Vermittlung weiterer wichtiger Informationen zu Themen wie Versicherungsschutz, Verhalten auf dem Schießplatz, Waffenhandhabung und Munition ging es dann für alle Teilnehmer auf die Schießstände. Hier wurde jeder der angehenden Jungjäger ganz individuell in den genauen Ablauf des Flintenschießens eingewiesen (siehe Titel dieses Beitrages) und konnte dabei die ersten Schüsse mit der Flinte auf die Rollhasen abgeben.

Die Gruppe wird sich von nun bis zur Jägerprüfung im Oktober an jeden Samstagvormittag um 9:00 Uhr zum Flinten, Büchsen- und Kurzwaffenschießen treffen.

{becssg}beitrag_140{/becssg}