HR VI - Bericht von der Jahreshauptversammlung 2019

Im Rahmen unserer Jahreshauptversammlung wurde neben den Regularien eines solchen Vereinsorgans der Schwerpunkt deutlich auf Information zum Naturschutz und die Aktivitäten des Vereines gelegt, die die Mitglieder konkret informieren und unterstützen sollen.

 

So berichtete Kreisjagdmeister Kurt Milad zum Sachstand der Vorbereitungen auf einen  ASP-Ausbruch und konnte die positive und ganz aktuelle Information überbringen, dass das Schießtraining am Schrotschießstand in Elgert nach Vertragsabschluss zwischen LJV und der Stadtverwaltung weiterhin gesichert ist. Während der Versammlung referierte Sarah Wirtz (LJV-Projektleiterin Wildschutzprogramm Feld & Wiese) zu ihrem umfangreichen Programm und den Unterstützungsmöglichkeiten des LJV für die hiesigen Reviere. Teils begleitet Sie auch das durch den Vorstand für die zustimmenden Pächter durchgeführte Rebhuhnmonitoring im HR Puderbach e.V.. Leider wurden für die von Revierförster Tobias Kämpf durchgeführte Prämierung der Trophäen nur von elf aus unseren 27 Revieren entsprechende Präparate zur Verfügung gestellt. Dennoch galt es 67 Böcke zu bewerten und Dieter Lichtenthäler (Ratzert) konnte mit 86 Punkten die Goldmedaille in Empfang nehmen. Silber mit 77 Punkten ging an Anja Templin (Rodenbach) und Bronze an Uwe Hammerschmidt (Raubach II) mit 74 Punkten.

Die Bläsergruppe des Hegeringes gestaltete die Versammlung traditionell musikalisch und nach dem offiziellen Teil ergab sich die Gelegenheit zum Info-Austausch der Mitglieder, bei der die Bilder der vielen Aktivitäten in 2018 auf einer Leinwand im Hintergrund liefen.